Vom Rohstoff bis zum Kunden: 2000–Heute

Cargill führt eine neues Markenzeichen ein und verlagert den Fokus auf die Partnerschaft mit Kunden

Zum Ende des Zwanzigsten Jahrhunderts bewirkten Veränderungen in der Nahrungsmittelindustrie, einschließlich Konsolidierung und schrumpfender Margen, dass Cargill nicht prosperieren könnte, wenn es sein Hauptaugenmerk weiterhin auf dem Handel mit Waren beließe. Cargill begann, engere Beziehungen zu seinen Kunden zu pflegen, um Ihnen Lösungen für deren dringende geschäftliche Bedürfnisse anzubieten. Cargill erkannte, dass sein Erfolg untrennbar mit dem Erfolg seiner Kunden verknüpft war.

Cargills Ziel, weltweit das führende Nahrungsmittel- und Landwirtschaftsunternehmen zu werden, bewirkte innerhalb der Firma ein erneutes Streben nach Innovation und Technologie: Cargill bewegte sich in der Wertschöpfungskette sogar weiter nach oben. Die Firma entwickelte sich vom Handel mit Sojabohnen hin zu deren Verarbeitung zu Mehl und Öl und zur Produktion hochwertigen natürlichen Vitamins E aus einem Sojabohnen-Nebenprodukt. Und sie bewegte sich vom Maishandel hin zur Verarbeitung von Mais zu Ethanol und Fruktose, hin zur Schaffung einer ganz neuen Familie nachwachsender Produkte aus Mais - von Plastik bis zu Gewebe.

2000 - Heute: Vom Rohstoff bis zum Kunden

.